Bundesweite Notbremse beschlossen, vorerst keine Änderungen an bayerischen Schulen!

Die in Berlin verabschiedete „Notbremse“ ändert vorerst nichts an bayerischen Schulschließungen im Falle einer Inzidenz von über 100. Der vom Bund neu eingeführte Schwellenwert einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165, der im neuen IfSG die Obergrenze für die Umstellung auf Distanzunterricht in den meisten Jahrgangsstufen darstellt, hat in Bayern vorerst keine unmittelbare Auswirkung. Sämtliche Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes wie Masken- und Testpflicht sowie Abstandsgebot werden erst einmal nicht angepasst. Hier die aktuellen Regeln für den Unterrichtsbesuch mit Krankheitssymptomen (siehe Merkblatt).